Startseite | Programm | Schriften | Über DWG Radio | Kontakt | FAQ |

Losung des Tages

Denn obgleich wir im Fleisch wandeln, so kämpfen wir doch nicht nach Art des Fleisches; denn die Waffen unseres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig durch Gott zur Zerstörung von Festungen, so daß wir Vernunftschlüsse zerstören und jede Höhe, die sich gegen die Erkenntnis Gottes erhebt, und jeden Gedanken gefangennehmen zum Gehorsam gegen Christus.
2.Korinther 10,3-5

Predigt des Tages

Predigt des Tages hören
DWGload | DWG-Radio Predigt-Datenbank
Diese Seite einem Freund empfehlen

Gott

Zwei Eigenschaften sagen uns hauptsächlich etwas von GOTTES sittlichem Wesen:

1. GOTT ist heilig, das heißt: Er hat keine Gemeinschaft mit der Sünde, liebt nur das Gute und Reine. Das Böse verabscheut Er. = Ps 5:4; 1.Petr 1:16; 2.Mo 20:5; 3.Mo 11:45; 19:2; Mat 5:48; Heb 1:13.

a) Aus seiner Heiligkeit folgt auch GOTTES Gerechtigkeit. GOTT urteilt nach heiligem Recht. Er nennt gut, was gut ist, und belohnt es. Er nennt böse. was böse ist, und bestraft es. GOTT wägt alles, aller Menschen Denken, Reden und Tun, auf einer richtigen Waage und beurteilt den Menschen danach. Auch GOTTES Zorn ist eine Äußerung seiner Gerechtigkeit. = Hi 34:11,12,19-21; Spr 16:2; Ps 11:4; Apg 10:34; 17:31; Röm 2:6-11; Offb 16:5; Spr 17:3; 24:12; 5:21; Ps 66:10; Pred 11:9; Röm 12:19; 5.Mo 4:24; 1.Sam 16:7.

b) GOTTES Wahrhaftigkeit ist ebenfalls eine Folge seiner Heiligkeit. GOTT ist lautere, unwandelbare Wahrheit. Er täuscht niemandem etwas vor, sondern er hält, was er verspricht. = 4.Mo 23:19; 5.Mo 32:4; Ps 33:4; Mat 24:35; Joh 14:6; 18:37; Heb 6:18; 1.Sam 15:29.

2. GOTT ist gnädig und barmherzig, das heißt: GOTT erweist in seiner Liebe allen Menschen gute, unverdiente Wohltaten und vergibt dem Bußfertigen Schuld und Strafe. = 2.Mo 34:6-7; 5.Mo 4:31; Joh 3:16; Mat 5:45; Röm 3:23-25; Ps 86:15; 103:3-5,8-13; Heb 4:15,16.

a) Gepaart mit dieser Wesensart ist GOTTES Treue. GOTT erfüllt treu seine Verheißungen, sendet aber auch die angedrohten Strafen zu seiner Zeit. = 5.Mo 32:4; 7:9; Apg 13:34; Heb 10:23; 11:11; 1.Kor 1:9; 10:13; 2.Kor 1:18; 1.Thes 5:24; 2.Thes 3:3; 2.Tim 2:13; 1.Joh 1:9; Offb 19:11.

b) Eine Auswirkung seiner Gnade ist GOTTES Geduld. In seiner Liebe trägt GOTT die Sünder mit großer Schonung, schiebt die verdiente Strafe noch auf und wartet auf Umkehr. = Ps 103:8; 2.Mo 34:6; Röm 2:4; 11:22; 2.Petr 3:9,15; Ps 86:15; 145:8; Neh 9:17; Nah 1:3; Jes 48:9; 4.Mo 14:18; Röm 9:22.

Wozu schuf Gott die Welt?

Er schuf sie als Wohnort der Menschen, die er in seinem Bilde zur Gemeinschaft mit sich selbst bildete. = 1.Mo 2:15; Jes 45:18.

«zurück