Startseite | Programm | Schriften | Über DWG Radio | Kontakt | Technische Fragen |

Radio starten

Losung des Tages

Aber die Kinder Israels sprachen zum HERRN: Wir haben gesündigt; mache du mit uns, was dir gefällt; nur errette uns noch dieses Mal!
Richter 10,15

Predigt des Tages

Predigt des Tages hören
DWGload | DWG-Radio Predigt-Datenbank
Diese Seite einem Freund empfehlen

Jesus Christus

1. Jesus Christus ist wahrhaftiger Gott. Die Heilige Schrift spricht von seiner Existens auch vor seiner leiblichen Geburt (Johannes 8,58). Er hatte göttliche Herrlichkeit, ehe die Welt geschaffen war. Biblische Verweise: Johannes 17,5.24 und Philliper 2,6.
Durch Ihn, das schöpferische Wort, wurden alle Dinge geschaffen (Johannes 1,1.3; Kolosser 1,16;2,9).

2. Er ist der Sohn Gottes (Johannes 1,18). Er ist als Sohn eine Person der Dreieinigkeit Gottes.
Er ist der Eingeborene beim Vater, verbunden mit ihm durch die Liebe. Biblische Verweise: Kolosser 1,15; Johannes 17,23; Mattäus 26,63.64; Johannes 10,30; Kolosser 1,3.4; 2,9; 1. Johannes 5,20.

3. Er ist der Abglanz der Herrlichkeit Gottes und der Abdruck seines Wesens. Biblische Verweise: Johannes 12,45; 14,9, Hebräer 1,3; Kolosser 2,9.

4. Er ist der Erstgeborene aus aller Schöpfung. Biblische Verweise: Kolosser 1,15.

5. Er ist das Haupt der Gemeinde. Biblische Verweise: Epheser 1,20

6. Er wurde wahrer Mensch, geboren von der Jungfrau Maria, gezeugt vom Heiligen Geist. Er erniedrigte sich und nahm Knechtsgestalt an, um in dieser Daseinsform Gott durch Gehorsam zu verherrlichen und die suchende Liebe Gottes zu verlorenen Menschen unter Beweis zu stellen.


 

Wozu ist Jesus in die Welt gekommen?

Er verließ die Herrlichkeit, die er beim Vater hatte und kam als Mensch auf die Erde, um

1. Gott zu verherrlichen;
2. Gott die Ehre zu geben, dort wo der Mensch ihn verunehrt hatte;
3. die Menschen mit Gott zu versöhnen;
4. Das Reich Gottes auf Erden aufzurichten.

Biblische Verweise: Galater 4,4-5; Jesaja 53,5-6; Hesekiel 34,16; Römer 3,25f; 2. Korinther 5,21; 1. Timotheus 2,5-6; Apostelgeschichte 10,43; Johannes 3,16; 1. Johannes 2,2, Epheser 1,20-11

 

Warum und wozu hat Jesus gelitten und ist gestorben?

Der Herr hat gelitten und ist gestorben, um
1. Gottes gerechte Forderungen zu erfüllen
2. unsere Sünden zu tilgen
3. die Macht Satans zu brechen.

Biblische Verweise: Jesaja 53,2-7; Johannes 1,29; 1. Petrus 2,24-25; Römer 5,8,18-21; 4,25; 2. Korinther 5,19-21; 1. Johannes 1,7; 2,2; Johannes 3,16; Epheser 2,14-16; Römer 8,34; Hebräer 2,14-18; Gal 3,13; 1,3; 2,10; 1. Korinther 15,3; Titus 2,14; 1. Timotheus 2,6



Welche Bedeutung hat die Auferstehung Jesu?

1. Jesus hat damit bewiesen, dass er nicht besiegt wurde, sondern dass er der Sieger über den Tod und den Teufel ist.
2. Die Seinen Haben nun nicht einen toten, sondern einen lebendigen Heiland, der in den Himmel aufgenommen wurde.
3. Nur der auferstandene Herr konnte den Jüngern Mut und Kraft geben, das Evangelium der Welt zu verkündigen.
4. Jesu Auferstehung ist die Grundlage unserer Auferstehung.
5. Der Auferstandene Herr befähigt die Gläubigen zu einem Gott wohlgefälligen Leben.

Biblische Verweise: 2. Timotheus 1,10; Johannes 11,25.26; Jesaja 53,11-12; Philipper 2,9-11; 1. Korinther 15,12-23; Römer 4,25; 1. Korinther 6,14; Likas 24, 5-11.34.46-48; 1. Korinther 15,55-57; 2. Korinther 4,14

«zurück